Der Wald im Gebiet Bannhalden , Roßberg , Steigholz





Rossberg: Reich an Laubbäumen In den Wäldern südlich von Töss -- beim Rossberg zwischen der Töss und der Autobahn und in den Gebieten Meisholz, Hell und Steigholz auf der anderen Seite der Autobahn gegen Brütten hinauf dominieren wieder die Waldmeister-Buchenwald- und etwas weniger ausgeprägt die Waldhirsen-Buchenwald-Standorte. Auf den feuchten bis nassen Stellen entlang der Töss kommen relativ häufig die Zweiblatt-Eschenmischwälder vor. Andere Nassstellen in diesem südlichsten Waldgebiet der Stadt nehmen Ahorn-Eschenwald- und Bachseggen-Eschenwald-Standorte ein. Die eher trockenen Stellen sind gelegentlich Standorte des Lungenkraut-Buchenwaldes mit Immenblatt, des Bergseggen-Buchenwaldes oder des Eiben-Buchenwaldes. Die zuletzt genannte Gesellschaft hat zahlreiche Standorte weiter westlich im Dättnau. Der Wald im Gebiet Bannhalden-Rossberg-Steigholz ist recht naturnah. Die standortgerechten Laubbäume sind heute für Winterthurer Verhältnisse überdurchschnittlich häufig vertreten, der Anteil der ökologisch problematischen Baumarten ist hingegen sehr klein. Nur gegen die Töss hinunter, im Gebiet Bannhalden, ist der Anteil standortfremder Baumarten immer noch hoch.

Popular posts from this blog

Saint Yrieix La Perche